Andreas H. Apelt
Publizist & Schriftsteller
andreas-apelt.de
Lesungen

Buchpremiere: Die Insel der Anderen, 18.04.2013, 19:30 Magdeburg

Die Herausgeber Andreas H. Apelt und Cornelia Klauß sowie der Zeitzeuge Ingo Gediga präsentieren die Anthologie "Hiddensee - die Insel der Anderen. Geschichten von Zeitzeugen"

Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt

Wann:
18.04.2013 19.30 Uhr
Wo:
Stadtbibliothek Magdeburg - Magdeburg

Breiter Weg 109
39104 Magdeburg

Neuanfang im Westen. Zeitzeugen berichten, 16.03.2013, 19:30 Uhr, Leipzig


Im Rahmen von "Leipzig liest":

Herausgeber Andreas H. Apelt und die Zeitzeugen Uta Franke und Hans-Hendrik Grimmling präsentieren das Buch "Neuanfang im Westen. Zeitzeugen berichten" und erzählen vom neuen Leben im fremden Deutschland.

Wann:
16.03.2013 19.30 Uhr
Wo:
Zeitgeschichtliches Forum Leipzig
Grimmaische Straße 6
04109 Leipzig

„Freigekauft – Der DDR-Menschenhandel“, 15.03.2013, 18:00 Uhr, Leipzig

Dokumente zur Deutschlandpolitik: „Besondere Bemühungen“ der Bundesregierung, Bd. 1: 1962–1969: Häftlingsfreikauf, Familienzusammenführung, Agentenaustausch

 
Über zwei Jahrzehnte wurden politische Häftlinge aus DDR-Gefängnissen durch die Bundesregierung freigekauft. Zum Ablauf, den Akteuren und Motiven des „staatsfreundlichen Menschenhandels“ der SED-Diktatur diskutieren nach der Vorstellung der Bücher
Dr. Elke-Ursel Hammer (Bundesarchiv) sowie die Zeitzeugen Uta Franke, Ludwig A. Rehlinger und Yorck Maecke.

Mitwirkende: Uta Franke, Elke-Ursel Hammer, Yorck Maecke, Ludwig A. Rehlinger
Moderation: Andreas H. Apelt
Veranstalter: Piper Verlag, Bürgerkomitee Leipzig e.V. , Deutsche Gesellschaft e. V., Oldenbourg Wissenschaftverlag
Art der Veranstaltung: Buchvorstellung und Diskussion
Ort: Gedenkstätte Museum in der Runden Ecke, Kinosaal, Dittrichring 24, 04109, Leipzig



 

"Ende einer Reise", 28. Februar 2013, 19:00 Uhr

Gerrhart-Hauptmann-Haus in Kloster auf Hiddenseeder Schriftsteller Dr. Andreas H. Apelt aus Berlin ist am Donnerstag, dem 28. Februar 2013, um 19 Uhr im Schloss Hoyerswerda Gast der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung und unseres Kunstvereins. Am Kamin liest er aus seinem neuesten Roman „Ende einer Reise“ und diskutiert ihn mit seinen Zuhörern. Der Autor, Dr. Andreas H. Apelt, wurde 1958 in Luckau geboren, erlernte den Beruf eines Fortfacharbeiters, war als Maurer, Gerüstbauer und in anderen Berufen tätig. Er arbeitete an der Volksbühne Berlin, als Journalist und als Publizist, studierte Geschichte und Germanistik und promovierte in Politikwissenschaft. Ab 1991 war Andreas Apelt 15 Jahre lang Mitglied im Berliner Abgeordnetenhaus. 1990 gründete er die Deutsche Gesellschaft e.V. mit, den ersten gesamtdeutschen überparteilichen Trägers politischer und kultureller Bildungsarbeit. Heute arbeitet er als deren Bevollmächtigter. Seit 1984 veröffentlichte er Gedichte, Beiträge in in- und ausländischen Zeitungen sowie Prosa. „Ende einer Reise“ erschien 2012. Schwungvoll, einfallsreich, mit bewundernswerter Beobachtungsgabe erzählt Andreas Apelt eine authentische Geschichte dreier Berliner Jugendlicher. Sie wollten achtziger Jahren ein paar Tage Urlaub auf der Insel Hiddensee machen. Der vorher geplante Ausflug nach Prag war ihnen aufgrund der politischen Entwicklung verwehrt worden. Daher ziehen Claudia, Frank und der Ich-Erzähler unternehmungslustig den Spuren Gerhart Hauptmanns folgend auf jene Ostsee-Insel und landen in einem ebenso gefährlichen wie absurdem Verwirrspiel. Personen, Situationen und Erlebnisse - liebevoll, heiter, ironisch erzählt – mögen manchen Leser an eigene Jugendtage erinnern. Sturheit, Hilflosigkeit, Unvermögen, Misstrauen werden von Mitgefühl und Bauernschläue ad absurdum geführt. Das Buch gibt ein reales Bild jener Jahre. Der Roman macht neugierig auf den Autor, wie auf seine weiteren Bücher, darunter „Schwarzer Herbst“ zur Umgestaltung der Lausitzen durch die Braunkohle. Alle Freunde der Insel Hiddensee und eines anregenden Gedankenaustausches, auch zu politischem überparteilichen Engagement sind herzlich willkommen. 
 

5. Lange Nacht des Buches in Moabit! 16.11.2012, 17:00 Uhr


Der Autor Andreas H. Apelt liest aus seinem Buch „Ende einer Reise“ im Hallencafè „Thussi & Armin“ in der Arminiushalle Moabit, 10551 Berlin, Arminiusstraße 2-4

Roman:

"Der Kurzurlaub auf der idyllischen Ostseeinsel Hiddensee wird für drei junge Berliner, die auf den Spuren des Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann wandeln, zur Odyssee durch den real existierenden Inselsozialismus der 80er Jahre. Das groteske Spektakel aus DDR-Absurdistan beruht auf einer authentischen Geschichte."

www.lange-nacht-des-buches.de

Buchpräsentation: „Freigekauft – der DDR-Menschenhandel“, 13.11.2012 / 11:00

 

mit Hubertus Knabe, Ralf Georg Reuth, Hans-Wilhelm Saure und Andreas H. Apelt

Am Dienstag, 13. November 2012, stellt BILD gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft e. V. im Berliner Axel-Springer-Haus das Buch „Freigekauft – der DDR-Menschenhandel“ vor. Der bewegende Bild- und Textband, im Piper-Verlag erschienen und von Kai Diekmann herausgegeben, thematisiert  den Freikauf von über 33.000 politischen Häftlingen aus den Gefängnissen der DDR durch die Bundesrepublik Deutschland. Texte zum Agentenaustausch, beeindruckende Zeitzeugengeschichten und bislang unveröffentlichte Dokumente machen das Buch zu einer besonders spannenden Lektüre.

Buchpräsentation „Freigekauft – Der DDR-Menschenhandel“
Dienstag, 13. November 2012

Einlass 10:30 Uhr
Beginn 11:00 Uhr

Axel-Springer-Haus Berlin
Ullstein-Bar

Eingang Axel-Springer-Straße 65
10888 Berlin

Anmeldung & Ansprechpartnerin: 

Charlotte Rybak
Axel Springer AG
Information und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0) 30 25 91-7 76 23
Fax: +49 (0) 30 25 91-7 76 42

charlotte.rybak@axelspringer.de

16. Autorenwerkstatt der KAS in der Villa La Collina


28.-31. Oktober 2012

Zur Lesung und Diskussion aus bisher unveröffentlichter Prosa nimmt Andreas H. Apelt an der Autorenwerkstatt in der Nähe Mailands teil. Seit 1995 findet diese Tagungsreihe in der Villa La Collina statt, Adenauers ehemaligem Domizil am Comer See. Die Villa ist seither zu einem europäischen Begegnungsort deutschsprachiger Autoren geworden.

Lesung und Talk-Runde im Zeltkino Hiddensee
"Gerhard Hauptmann und wir"


17. August 2012 ; 19:00 Lesung

Aus dem Roman "Ende einer Reise" von Andreas H. Apelt
Achtung! Andreas H. Apelt liest an diesem Abend Texte, die in den anderen Lesungen nicht vorgetragen wurden.


18. August 2012; 19:40 Talk-Runde


Teilnehmer: Andreas H. Apelt, Autor; Fransika Ploetz, Leiterin des Gerhard Hauptmann Hauses und Ute Fritsch, Autorin, kulturelle Inselführerin und Verlagschefin des Jena 1900 Verlages.

Lesung im Zeltkino Hiddensee

Am 23.  Juli 2012 findet im Zeltkino in Vitte eine Sonderveranstaltung zum Thema “Mythos Hiddensee – Aussteiger und Künstler auf der Insel” statt.

Der Themenabend beginnt um 19 Uhr mit der Lesung der Autoren Andreas H. Apelt und Udo Bartsch, die aus dem Buch  „Hiddensee – die Insel der Anderen“ lesen. Im Anschluss daran liest die Autorin Marion Magas aus ihren Büchern “Hiddensee – Versteckte Insel im verschwundenen Land“ und “Hiddensee – Aus einer anderen Zeit“.

Ab 20 Uhr findet dann eine Talkrunde mit dem Thema “Mythos Hiddensee – Aussteiger und Künstler auf der Insel“ statt.

Die Teilnehmer der Talkrunde sind u.a.

  • Andreas H. Apelt, Publizist und Schriftsteller. Er schrieb u.a. vier Romane, studierte Germanistik und Geschichte, „überlebte“ in der DDR als Waldarbeiter, Gerüstbauer, Bühnenarbeiter, Hausmeister und in anderen Berufen. Heute ist er Geschäftsführer und Vorstandsbevollmächtigterder Deutschen Gesellschaft e.V. Andreas H. Apelt ist langjähriger Hiddensee-Besucher.
  • Udo Bartsch, Publizist, nach politischer Haft und einem bewegten Leben in der DDR, folgten Studium der Theater- und Kulturwissenschaft, dann wurde er kulturpolitischer Sprecher und Amtschef für Kultur unter Lothar de Maiziere. Es folgten Tätigkeiten als Regierungsberater in Chile und Direktor für Fortbildung im internationalen Bereich. Verschiedene Veröffentlichungen zur Kulturpolitik.
  • Marion Magas, Autorin. Sie bietet auf der Insel Hiddensee kulturelle Inselführungen an und ist Herausgeberin mehrerer Hiddensee-Bücher.

Der Themenabend endet um 20.45 Uhr mit dem Filmklassiker “Eins,zwei,drei” vom langjährigen Inselgast Billy Wilder.

Andreas H. Apelt liest in der Alten Bäckerei in Vitte

Der Autor des Romans “Ende einer Reise” Andreas H. Apelt liest am 22.07.2012 um 19 Uhr in der Alte Bäckerei in Vitte aus seinem Buch.

Der Eintritt kostet 5 Euro. Kartenreservierung bei Ute Fritsch unter Tel. 0170-4125277 möglich.

Über den Inhalt:
Hiddensee in einem heißen Sommer, Mitte der achtziger Jahre. Der Hauptheld will gemeinsam mit zwei Freunden auf den Spuren des Nobelpreisträgers GerhaVittert Hauptmann einen Kurzurlaub auf der idyllischen Ostseeinsel antreten. Doch der Urlaub der Jugendlichen erweist sich als Odyssee durch den real existierenden Inselsozialismus: Schon bei ihrer Ankunft laufen sie der Staatsmacht in Gestalt des Abschnittsbevollmächtigten und eines eifrigen zivilen Ordnungshüters in die Arme. Die nehmen Anstoß an ihren verdächtigen Personaldokumenten und setzen die vermeintlichen Gesetzesbrecher fest.

Nachdem eine Überführung der Festgenommenen wegen einer fehlenden Anordnung aus Stralsund oder Berlin nicht erfolgt, müssen sich Staatsmacht und Untertanen auf engstem Raum miteinander arrangieren − schließlich sogar am FKK-Strand. Ein unerfülltes romantisches Verhältnis zwischen dem Helden und der Tochter des Abschnittsbevollmächtigten rundet das groteske Spektakel ab.

Pressestimme zum Buch:
»Mit seiner Erzählgabe, die Andreas. H. Apelt bereits in seinem von der Kritik hoch gelobten Roman Schwarzer Herbst, aber auch in seinem Kriminalroman Sieben Kraniche unter Beweis gestellt hat, gelingt es ihm, den Leser auf 200 Seiten in Spannung zu halten, ohne dass etwas, oder besser: weil nichts Entscheidendes geschieht. Ende einer Reise ist eine zu empfehlende Urlaubslektüre über einen Nichturlaub mit überraschendem Ausgang.« Udo Scheer in: Thüringische Landeszeitung, 7. April 2012

 

Schwarzer Herbst - Lesung mit Andreas Apelt, 04.04.2012 19:30 Uhr - Leipzig Haus des Buches


Leipzig, Haus des Buches, Gerichtsweg 28

für   Interessierte, Lehrer / Pädagogen, Schüler, Studenten
Teilnahmegebühr   keine
Anmeldung/Info   Frau Weidemeier 0351 85318-34, E-Mail
V.-Nr. 22 06 c


Andreas Apelt schildert die Auswirkungen des Braunkohlentagebaues auf das Leben einer Dorfgemeinschaft in der Lausitz. Sein Roman zeichnet ein Bild deutscher Geschichte, der Jahre des Umbruchs vor und nach 1989.

Sächsiche Landeszentrale für Politische Bildung


15. März 2012, 20:00 Lesungen mit Kurztour: Timm Herden, Andreas Apelt "Ein Abend auf Hiddensee"

Lesungen beider Autoren aus ihren Romanen, dem Insel-Krimi „Toter Kerl“ bzw. dem Hiddensee-DDR-Roman „Ende einer Reise“ (Mitteldeutscher Verlag)


Die Lesungen fin
den im Rahmen von "Leipzig liest" während der Buchmesse statt.

Preis: 5 Euro
Karten erhalten Sie ausschließlich an der Abendkasse

Ort: Kiwara-Lodge - "Aquarium"
Pfaffendorfer Str.29
04105 Leipzig






 

17. März 2012 / 16:30 Andreas H. Apelt liest aus: Ende einer Reise


Buchmesse Leipzig
Messehalle 5, Stand F 600


Andreas H. Apelt stellt sein neuestes (noch unveröffentliches) Werk vor:
Der Kurzurlaub auf der idyllischen Ostseeinsel Hiddensee auf den Spuren des Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann
wird für drei junge Berliner zur Odyssee durch den real existierenden Inselsozialismus der achtziger Jahre.
Die Staatsmacht nimmt Ansto
ß an den verdächtigen Personaldokumenten der Besucher und folgerichtig werden
die vermeintlichen Gesetzesbrecher festgesetzt.

Das groteske und kafkaeske Spektakel aus dem DDR-Absurdistan ist eine spannende Urlaubslektüre und mehr …

Ende einer Reise - Leseprobe

17. März 2012 / 12:30 Leipziger Buchmesse:
Gesprächsrunde mit Andreas H. Apelt und der
Zeitzeugin Uta Franke


Sachbuch: "Flucht, Ausreise, Freikauf - (Aus)Wege aus der DDR"

Halle 5 Stand B210, Leipzig Sachbuchforum
Bild Kann nicht angezeigt werden.

Infos zur Person:

Uta Franke (geb. 1955 in Leipzig)

war ausgebildete Schriftsetzerin und im Bibliographischen
Institut Leipzig tätig. Sie stellte 1978 Flugblätter her, um gegen die Inhaftierung des Regimekritikers
Rudolf Bahro zu protestieren und seine Thesen in der DDR zu verbreiten. Im September 1979 wurde
sie verhaftet und wegen "staatsfeindlicher Hetze" zu einer Haftstrafe vo
n zwei Jahren und vier Monaten
verurteilt. Im August 1981 wurde sie freigekauft und durfte in die Bundesrepublik ausreisen.




17. März / 14:00 Uhr Leipziger Buchmesse: Gesprächsrunde - Von der SED-Diktatur zu Rechtsstaat


Runde Ecke

Konferenzband: Von der SED-Diktatur zu Rechtsstaat - Vom Umgang mit Recht und Justiz in der SBZ/DDR
(Hrsg. mit Robert Grünbaum, Martin Gutzeit)

Dittrichring 24
04109 Leipzig


16.03.2012, 17:00 Uhr MDR bei "Leipzig liest": "Freikauf. Die Geschäfte der DDR mit politisch Verfolgten"

Die Lesung des Buches von Ludwig A. Rehlinger und Andreas H. Apelt wird vom MDR-Magazin "exakt" und MDR INFO präsentiert.

17 Uhr, Zeitgeschichtliches Forum, Grimmaische Straße 6, 04109 Leipzig
Moderation: Annett Glatz

 

Mittwoch, 08. Februar 2012: Lesung Andreas H. Apelt "Schwarzer Herbst"



Beginn: 19.00 Uhr

Eintritt:  frei

Ort: Bibliothek Strehlen, Corinthstraße 8, Tel. 4 70 77 11

Was geschieht mit den zu DDR-Zeiten umgesiedelten Bewohnern eines Dorfes in der Niederlausitz, das dem Braunkohletagebau weichen muss? Das Dorf Presenchen lebt zwar im Dorf Drehna weiter, das Schicksal der Bewohner ist nach wie vor mit dem des untergegangenen Ortes verbunden. Die zerstörte Landschaft jedoch bewirkt ein zerstörtes Zuhause, gegen das man sich nur wehren kann, wenn man sich gegen die Ohnmacht wie gegen das Vergessen wehrt.
Andreas H. Apelt hat einen beeindruckenden Roman geschrieben über die Auswirkungen der Braunkohleförderung auf die Menschen zu DDR-Zeiten wie nach der Wende.

Andreas H. Apelt, 1958 in Luckau/Brandenburg geboren, ist Publizist und Schriftsteller, er hat Gedichte und Prosatexte veröffentlicht sowie den Roman "Schneewalzer". Er war Bürgerrechtler in der DDR, war im Demokratischen Aufbruch und 1990 bis 2001 Mitglied des Berliner Abgeordnetenhaus.

Moderation: Michael G. Fritz.

Die Lesung ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung.

http://www.bibo-dresden.de

18. November 2011 / 19:00 Uhr Lesung: Andreas H. Apelt - Sieben Kraniche

Die „Lange Nacht des Buches in Moabit “ ist seit drei Jahren ein kulture. Glanzpunkt in
Moabit und mit über 80 Lesungen und Veranstaltungen rund ums Thema Buch eines der größten Literaturevents in Berlin. Am 18. November 2011 geht sie in die vierte Runde und ist auch in diesem Jahr wieder eingebettet in die Literaturwoche „Moabit liest!“ vom 14.-18.11.2011. Unterhaltsames, Spannendes und Wissenswertes wird an bekannten und ungewöhnlichen Orten in ganz Moabit präsentiert. Dafür haben bereits viele bekannte Autoren aus dem Unterhaltungs- und Sachbuchbereich ihr Kommen angekündigt. Noch sind die Planungen in vollem Gange, aber die ersten Veranstaltungstipps aus den Bibliotheken dürfen schon verraten werden: Im Krimisalon der Bruno-Lösche-Bibliothek sind vom 14. – 18.11. 2011 spannende Krimilesungen mit Andreas H. Apelt („Sieben Kraniche“), Herbert Beckmann („Die Lange Nacht in Berlin“), Veit Etzold („Das große Tier“) und den Mörderischen Schwestern geplant.


Wo:
Bruno-Lösche-Bibliothek

Perleberger Str. 33
10559 Berlin


http://www.berlin.de/citybibliothek/bibliotheken/loesche/

Lesung Buchmesse Leipzig

Andreas H. Apelt liest aus seinem neuen Buch "Sieben Kraniche" auf der Leipziger Buchmesse 2011:
Fr., 18.03.2011
15:30-16:00 Uhr
Literaturcafé, Halle 4, Stand A505.

 

                                               

                                                                 Apelt im Gespräch mit Lesern am 
                                                                Stand des Mitteldeutschen Verlages

 


Lesung "Schwarzer Herbst"

Eine Lesung mit Dr. Andreas H. Apelt und Dr. Sibylle Badstübner-Gröger

Ort: Europasaal im Mosse Palais, Voßstraße 22.
Eintritt: 3 Euro.

Am Montag, 21. Februar 2011, 18.00 Uhr, lädt der Freundeskreis Schlösser und Gärten der Mark zu einer Lesung mit Dr. Andreas H. Apelt in den Europasaal der Deutschen Gesellschaft e. V. (Voßstraße 22, 10117 Berlin) ein.

Dr. Andreas H. Apelt liest aus seinem Buch “Schwarzer Herbst“, das im Herbst 2010 beim Mitteldeutschen Verlag erschienen ist. Dr. Sibylle Badstübner-Gröger führt ins Thema des Abends ein.

Unkostenbeitrag: 3,-€ - Abendkasse -
Telefonische oder schriftliche Anmeldung erbeten:
Tel. 030 - 88412-141

dg@deutsche-gesellschaft-ev.de


Lesung "Schwarzer Herbst" - Literaturhaus Berlin

Mittwoch, 3. November, 20.00 Uhr / Kaminraum

"Schneewalzer" hieß das hoch gelobte Debüt des Berliner Autors.
In seinem neuen Roman schildert er einfühlsam, wie eine Gruppe umgesiedelter Dorfbewohner
in der Lausitz Widerstand gegen den Braunkohletagebau leistet.


Andreas H. Apelt: Schwarzer Herbst


                                                                                                              


Presenchen, ein kleiner Ort in der Lausitz, ist zur DDR-Zeit der Tagebau-Braunkohleförderung zum Opfer gefallen. Um die Geschichte des Ortes und seiner Bewohner, ja die Geschichte überhaupt vor dem Vergessen zu bewahren, läßt Elli Noack die Grabsteine des verschwundenen märkischen Dorfes heimlich in den Garten ihres neuen Wohnortes bringen und verteidigt diese mit liebenswürdigem Starrsinn vor den alarmierten Behörden und unterstützt den Widerstand gegen den Tagebau. Nach der politischen Wende ist es wieder die eigene Geschichte, die den Menschen zusetzt; die Gerechtigkeit bleibt aus, und neu entstehende Entfremdung erfaßt nun auch die Jungen. Andreas H. Apelt, 1958 in Luckau/Brandenburg geboren, veröffentlichte 1997 den Roman »Schneewalzer« und 2000 den Prosaband »Berlin-Berlin«; er liest aus seinem im Mitteldeutschen Verlag erschienenen Roman »Schwarzer Herbst«.

 www.literaturhaus-berlin.de
 

                


Lesung "Aufbrüche und Umbrüche" mit Dr. Udo Bartsch und Dr. Andreas H. Apelt

Termin: Dienstag, 18. Januar 2011 · 19:30 - 21:00

Ort: Stadtbibliothek Magdeburg

Erstellt von: Deutsche Gesellschaft e.V.

Ausführliche Infos zum Projekt "Aufbrüche und Umbrüche" unter: www.aufbrueche-umbrueche.de


Lesung "Schwarzer Hebst" in Reichwalde

Andreas H. Apelt: liest aus seinem Roman "Schwarzer Herbst" über ein Dorf, das Widerstand gegen den Braunkohletagebau leistet

Wann: 20.01.2011 19.00 Uhr

Wo:

Evangelische Kirchgemeinde - Reichwalde
Robert-Koch-Str. 18

02943 Reichwalde