Andrea Querfurth, Kartenlegerin, Radolfzell am Bodensee.Kartenlegen, Lenormandkarten, Radolfzell am Bodensee, Medium, Schamanin, spiritueller Heiler, Channeling, Matrix, Energiearbeit, Mobile Massage und Heilung, geistige Welt, spiritueller Coach, Empathische Begleitung und Mantras, NLP und Wirbelsäulenaufrichtung, Kostenlose Werbung. Heilpraktiker, Marmeladen und Fruchtaufstriche. Günstige Homepages und Webdesign für Existenzgründer. Radiästhet und Rutengänger. Seelenliebe, Die spirituelle Beziehung
Schön, dass Du hier bist
auf www.spiritpeople-bodensee.de
Kontakt: Andrea Querfurth, Telefon: 07732 - 94 35 471. Mobil: 01573 - 78 68 822
Gefunden auf www.sein.de  von (c) Keith Wilson
Dieser Text wurde aus dem amerikanischen übersetzt und liest sich etwas "hakelig".

 
Seelenliebe
Die spirituelle Beziehung - eine Anleitung



Was ist eine spirituelle Beziehung? Wie kann Beziehung gelingen? Darf Liebe weh tun?
Wie können wir durch Beziehungen heilen?

Spirituelle Beziehungen - die einzigen Beziehungen, die es gibt
Du bist wahrscheinlich nicht mit einer Bedienungsanleitung für spirituelle Beziehungen
aufgewachsen - der einzigen Art von Beziehung, die du in den heutigen Energien des
Erwachens überhaupt haben kannst.

Du musst spirituelle Beziehungen nicht suchen. Du befindest dich gerade jetzt in einer
spirituellen Beziehung mit deinem Liebhaber, deinen Geschäftspartnern, deinen Freunden,
deiner Familie, deinen Lehrern ... und in Wahrheit auch mit deiner Gesundheit, deinem
Wohlstand und deinem kreativen Ausdruck. Spirituelle Beziehung ist eigentlich nur ein
griffigeres Wort für „Leben". Aber ich wette, wenn ich es einfach „Leben" genannt hätte,
würdest du das hier gar nicht lesen.
Der Hauptzweck der spirituellen Beziehung ist, Dinge an die Oberfläche zu bringen, all
das, was du mit dir selbst vereinbart hast, in diesem Leben zu bearbeiten - damit es dich
auf deinem Weg weiterbringt. So sanft und schön, wie du es eben zulässt. Jetzt weißt du
schonmal, warum es so weh tut. Willkommen zum Zweck deines Hierseins. Es ist ziemlich
offensichtlich.
Wenn du glaubst „wenn es wirklich Liebe ist, dann darf es nicht wehtun"... Oops! Wenn du
glaubst, dein Partner solle dich vor deinem Schmerzkörper schützen, indem er immer nett
ist und nie deine Knöpfe drückt ... Oops! Denn du selbst hast deine Partner gebeten, dich
zu unterstützen, indem sie alle die Themen in dir an die Oberfläche bringen, die du dir für
dieses Leben vorgenommen hast. Und aus einer höheren Liebe werden sie genau das tun
- bis du das bekommen hast, weswegen du die Beziehung überhaupt eingegangen bist.
Schuldzuweisungen werden nur energetische Umstände verursachen, die dazu führen,
dass sich eine endlose Wiederholungs-Schleife manifestiert. Es tut mir sehr leid, aber du
bist derjenige, der beschlossen hat, diese Arbeit zu tun.

Spirituelle Beziehungen - Spiegel unserer Beziehung zur Quelle
In jeder Beziehung bearbeitest du in Wirklichkeit tiefe Intimitäts-Themen zwischen dir, dem
Licht und der Quelle - das ist, warum wir hier sind. Ich nenne es das Gottes-Drama - oder
das Trennungs-Drama. Wir spielen es in allen Bereichen unseres Lebens, wie unserer
Gesundheit oder eben Beziehungen, damit wir Erfahrung und Verständnis gewinnen
können - indem wir einen Teil des kollektiven Schattens in unser Inneres aufnehmen, und
ihn dann in uns heilen, als unseren persönlichen Teil des göttlichen Plans. Zuerst gehen
wir darin verloren ... und jetzt wachen wir darin auf und heilen es. Damit wir es nicht in
unsere gemeinsame Zukunft tragen.
Wenn du wirklich den Sinn deines Lebens wissen möchtest, schau in deinen letzten Streit
oder deine letzte Trennung. Du bist mitten in diesem Sinn ... du ertrinkst vielleicht darin,
aber du bist drin. Mit diesem Text reiche ich dir eine weitere Hand, aber da du mittlerweile
sehr geübt darin bist, helfende Hände wegzuschlagen, werden es vielleicht noch einige
mehr werden. Du bist geliebt.
Jeder ist in einem Prozess, den er selbst vor der Geburt gewählt hat, um energetisches
Gepäck, Probleme, Schmerz, Angst, Dichte, Widerstand, Schatten, Konditionierungen und
Geschichten loszulassen. Dieses "Zeug" kann man nicht mehr leichter manifestieren, da
sich bereits absolut leicht manifestiert. Kannst du sehen, wie dies bereits geschieht?

Die vier Regeln der spirituellen Beziehung
Wenn du wüsstest, wie eine spirituelle Beziehung funktioniert - denk daran, sie sind das
einzige Leben, das du haben kannst - würde es vielleicht auch mehr Sinn ergeben, wie
dein Leben funktioniert. Also los.
Ich habe vier Regeln für die spirituelle Beziehung. Ok, ok, sagen wir Prinzipien.

1 . Es geht nie um die anderen
Es geht nie um die andere Person. Stell dir vor, dass du sie gebeten hast, genau diese
Rolle für dich zu spielen, damit du Zugang zu dem bekommst, weswegen du hierher
gekommen bist. Und aus einer höheren Liebe und auch für ihre eigene Entwicklung haben
sie eingewilligt. Du hast sie gebeten. Sie taten es aus Liebe. Wenn du das nicht sehen
kannst, geh tiefer. Und lass die Schuldzuweisungen an der Kellertür. Leg deine Urteile am
Besten gleich daneben.

2 . Es geht nicht um das, worum es gerade geht.
Es würde dich niemals so triggern, wenn es nicht etwas Tieferes gäbe. Das ist, worum es
wirklich geht. Du bist hier, um genau das zu fühlen. Wenn du es nicht fühlen kannst,
kannst du es nicht heilen. Deswegen bis du hier. Und wirst wieder kommen ... und
wieder ... bis alles gelöst ist. Urteile, Kontrolle, Schuldzuweisungen oder Widerstand
werden den Prozess nur verlängern. Das ist ok - nimm dir sechs weitere Leben, wenn du
das willst.
Du wirst nichts auflösen, indem du über das redest, worum es gerade geht, weil es nicht
das ist, worum es wirklich geht. Es ist ein Geschenk. Es ist nicht kaputt, darum gibt es
nichts zu reparieren, vor allem nicht durch Gespräche, die das Loch nur noch tiefer graben
und den Schmerz-Körper füttern. Ich weiß, du hast das selbst immer und immer wieder
erleben können.
Ja, es gibt Möglichkeiten, höhere Energien zu nutzen, um die innere Dichte umzuwandeln,
was die Drama/Schmerz-Zyklen von Wochen auf Minuten verkürzen kann und die Dinge
deutlich beschleunigt. Ich habe extra eine Schule dafür gegründet.

3 . Nichts ändert sich, bis du dich änderst.
Realität ist ein Feedback, eine holographische Projektion deines Inneren. Was du in
diesem Spiegel siehst, wird sich nicht ändern, nur weil du darauf bestehst. Das wäre wie in
den Spiegel zu schauen und zu verlangen, Gott solle dich anlügen ... viel Glück dabei!
Genieß deinen Besuch auf dem Holodeck des Offensichtlichen.
Drei goldene Sternchen für dich, wenn du bereits verstanden hast, dass auch der Planet
sich nicht zum Besseren verändern wird, bevor du es tust, als die spezielle
Wahrscheinlichkeit, die du als dein persönliches Jetzt erlebst. So haben wir hier also auch
einen süßen kleinen Text darüber, wie eine Transformation dieses Planeten tatsächlich
passieren kann ... oder auch nicht ... durch niemandes Wahl außer deiner eigenen.

4 . Leid ist Widerstand.
Sich selbst schreiend und strampelnd in Richtung Glück schleifen... kenne ich, habe ich
gemacht und das T-Shirt bekommen. Wenn es weh tut, kämpfst du gegen den Prozess.
Aber es gibt einen Teil in dir, der vollkommen versteht, der genau weiß, was du brauchst,
der dich immens liebt und entschlossen ist, dich nach Hause zu bringen ... nenn es dein
Höheres Selbst oder was auch immer. Du darfst unkooperativ sein - und anhaltende
Schmerzen sind, wie du ganz sicher weißt, dass es genau das ist, was du gerade tust.
Schmerz folgt, wenn man die leisen Hinweise missachtet, endlich loszulassen.


Spirituelle Beziehungen – Anleitung
Was also tun, wenn ihr euch liebt und miteinander wachst, entweder durch wilde Frosch-
Sprünge oder Schmerzkörper-Autoscooter? Nun, das ist genau das, wofür du dich
eingeschrieben hast. Und jetzt bist du auf einmal überzeugt, es wäre falsch...
Also, was ist zu tun? Löst euch vom äußeren Drama. Einigt euch darauf, dass jeder von
euch hingeht, wo er hingehen muss, um tief in sich selbst zu schauen, in das, worum es
wirklich geht. Nein, nein ... nun habe ich dich schon wieder erwischt, wie du irgendwo
hinläufst, um deine Geschichten zu erzählen. Geh nach Innen. Lass die Geschichten auch
dort. Du hattest Geschichte um Geschichte und es ändert sich nichts.
Du weißt das ... also genug damit.
Kommt erst dann wieder zusammen, wenn ihr beide sprechen und zuhören könnt, ohne
das Wort 'Du' zu verwenden. "Ich fühle mich..." Wenn du das "Du"-Wort benutzt, bedeutet
das nur, dass du nicht tief genug gegangen bist. Aber das wirst du ... so oder so ...
entweder indem du deinen Schmerz als Drama außerhalb manifestierst, oder indem du
das Gefühl in deinem Inneren wirklich fühlst. Deine Wahl.
Ziemlich sicher wird es eine Balance aus beidem sein, und du entscheidest, wo der
Schwerpunkt liegt.
Denk daran, dass jeder dein Zeug sehen kann, bevor du es siehst. Und überlege, was du
mit dem machst, was du beim Anderen sehen kannst, bevor es weit genug nach oben
gekommen ist, dass er es selbst sieht. Sagst du es zu unpassender Zeit, oder so, dass er
es nicht empfangen kann? Verwendest du es, um zu verletzen, sparst es ein als Munition,
die du vielleicht mal brauchen kannst? Wenn du das tust, ist deine Wahl, deinen Schmerz-
Körper für dich sprechen zu lassen. Bist du damit bald mal fertig?

Wahre Liebe und Beziehungen
Innere Dichte muss sich auflösen. Die spirituelle Beziehung ist für die meisten die
Nummer-Eins- Abteilung dies zu tun. Ein verständnisvoller Partner auf dieser Reise kann
spiritueller Raketentreibstoff sein. Das ist, warum dein Partner bereits da ist - gerade jetzt -
und dich bereits genau so liebt, wie du es ihn gebeten hast und wie du es wirklich brauchst
... um dich selbst zu ändern. Das ist wahre Liebe ... nur jemand, der dich wirklich liebt,
würde je diese Rollen spielen, die du von ihm oder ihr verlangst.

Wenn du gerade Single bist, liebt dich der Partner, den du gerade nicht hast genau so, wie
du es am meisten brauchst - indem er nicht da ist. Und du wirst ihn treffen und erkennen,
wenn du deinen Teil eurer gemeinsamen Vereinbarung erfüllt hast. Du weißt schon, die
Vereinbarung, die besagt: Lass uns nicht wieder das gleiche Drama spielen, nicht noch
einmal. Du wirst sie treffen, wenn sie ihren Teil erledigt haben. Bis dahin triffst du vielleicht
andere, die dir mit den Anteilen helfen, die in der Vereinbarung aufgelistet sind ... auch
wenn die Meisten es Schmerzen nennen würden, anstatt es als die beste Weise zu
erkennen, wie sie das bekommen konnten, was sie gerade wirklich brauchten.

Es kann durchaus eine stille Kunst sein: Akzeptieren, zulassen. Lass es endlich passieren.
Du hast keine Wahl mehr, weil du deine Wahl längst getroffen hast, noch bevor du
geboren wurdest. Vertraue deinem Prozess.
Andere haben beschlossen, auf eine Beziehung zu verzichten, bis sie einen guten Teil
ihrer inneren Dichte aufgelöst haben.
Für viele ist dies sicherlich der beste und leichteste Weg.

Dieses Leben wird mehr „Spaß und Abenteuer" beinhalten als jedes Leben, das wir in
Äonen erleben durften. Entlang des Weges wird es einige symbolische Manifestationen
geben, während wir in den neuen Gang schalten und langsam die Kupplung kommen
lassen. Viel Spaß. Lass deine Angst los. Surf die Welle oder lande mit dem Gesicht im
Sand - deine Wahl. So oder so wird die Welle dich mitnehmen! Wir reisen so, wie wir es
eben zulassen. Übernimm Verantwortung dafür.

(c) Keith Wilson
Quelle: www.sein.de


 

letzte Änderung: 15.08.2015